Krankenhaus hackenbroich telefonnummer

Leitender Arzt

Aber wie in einem Märchen muss man leider sagen , dass war einmal. Das Essen eine Kathastrophe gelinde gesagt, Eigenversorgung ist angesagt. Bepinkelte Klobrillen , da Männer die sich nicht setzen können anscheinend und Frauen die gleiche Toilette benutzen müssen. Toilettenpapierreste in den Ecken liegend.

Ich möchte hier nicht weiter ausführen. Aber man muss vorher 5 Tage ein besonderes Duschgel benutzen damit man clien ist. Schauen Sie mal in die Toiletten, dann vergessen Sie das mit der Sauberkeit.

Krankenhaus in Dormagen-Hackenbroich

Zu guter letzt, das Personal wie immer sehr nett, nur Leistungen fehlen welche anscheinend nicht mehr bezahlt werden. Fallen alle weg. Tage nach der OP das Bein mal abwaschen, nein dafür haben wir eine Dusche. Man soll mit dem frisch operiertem Bein in diese versiffte Dusche gehen, ein nogo. Eis zum kühlen des Knies haben wir in einer Kühltasche von zu Hause mitgebracht, da meine Mutter grosszügerweise einmal am Tag Eis bekam!

Alles in allem das KKH hat in den letzten Jahren deutlich abgebaut und erinnert mich an Anfang der 80er als es noch 3 Klasse Patienten gab. Eine Schande, wenn das der wandel der Zeit ist , dann sieht es da nicht gut aus. Es besteht dringend Handlungsbedarf.

Und ich denke als Prof. Saxler die Orthopädie von Dr. Jens übernommen hat weis er, dass es mal anders war. Ich wurde nun schon zwei Mal in Dormagen operiert. Man fühlt sich gut aufgehoben. Die Ärzte sind kompetent und nehmen einen ernst. Die Schwestern sind sehr fürsorglich und freundlich.

Kreiskrankenhaus Dormagen - Klinik für Innere Medizin - Kardiologie

Das Endometriosezentrum kann ich nur empfehlen. Ich habe unseren Sohn im September dort zur Welt gebracht. Die Betreuung durch die Hebammen, Ärzte und Schwestern war traumhaft. Ich habe in Dormagen entbunden und war mit der Geburt und der Betreuung auf der Station sehr zufrieden!

Lage und Anfahrt

Das Essen war gut und das Zimmer ebenfalls. Die Schwestern auf der Station waren durchweg freundlich und hilfsbereit - ohne dabei aufdringlich zu sein. Die Hebammen waren fast alle sehr freundlich und kompetent. Da die Geburt schnell und unkompliziert verlief kann ich zu den Ärzten nicht viel sagen, bei der Nachbetreuung habe ich jedoch nichts zu beanstanden. Von den Rückbildungskursen würde ich jedoch abraten! Die Termine werden ohne Rücksprache mit den Teilnehmern verlegt und man trägt die Kosten selbst wenn man an den neuen Terminen nicht teilnehmen kann - was mit einem Neugeborenen ja durchaus mal vorkommen kann!

Ich habe am Saxler und sein Team operiert. Sehr professionell alles passte von A bis Z! Ich hatte tierische Angst im Vorfeld jedoch ist diese definitiv unbegründet. Die Pflege auf der Station 3 a war top!!! Danke an alle ,. Hallo, sehr freundliches Personal, sachlich und schnell! Sehr gute Betreuung. Kompetente Ansprechpartner. Man sieht die Teamarbeit funktioniert. Alles reibungslos gelaufen bei mir.

Krankenhaus in Dormagen-Hackenbroich

So gut noch nie erlebt. Danke an das Gesamte Team. Einfach Klasse!!! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Konstellation an Hern Dr. Einem wie ich finde genialen Operateur! Ich habe mich in Ihrer Klinik sehr gut versorgt und aufgehoben gefühlt und sowohl fachlich als auch menschlich optimal betreut! Es wurde darauf geachtet, dass ich keine Schmerzen haben musste, wurde nach den Wunden geschaut und vorhandene Fragen wurden geduldig beantwortet. Mehr ist nicht zu leisten denke ich! Heilen müssen die Wunden, hoffentlich gut ,von alleine. Ich kann nur für beide Aufenthalte zusammenfassend folgendes sagen: Von der Aufnahme, Operation, stationären Betreung bis zur ambulanten Nachbehandlung war ich voll zu frieden.

Ich selbst wurde bei diversen Gehirnerschütterungen immer ziemlich schnell und kompetent behandelt. Bei der Entbindung meiner Tochter kann ich mich lediglich über die fehlende emotionale Kompetenz der Hebamme beschweren und sowohl meine Mutter wurde vor kurzem wegen eines Bisses recht kompetent behandelt und sofort aufgenommen. Mein Vater ist dort das erste Mal nach mehreren Arzt , RTW und Krankenhausbesuchen behandelt worden, leider hätten wir viel früher kommen sollen.

Alles in allem bin ich bis jetzt immer zufrieden gewesen. Das kenne ich so aus anderen Krankenhäusern und aus einem in dem ich eine Zeitlang gearbeitet habe. Klinik liegt an der Stadtgrenze zu Köln. Ich bekam sehr schnell einen Termin und wurde vom Chefarzt über den Eingriff und Ablauf informiert. Nach 4 Tagen lag ich auch schon im OP und nach weiteren 4 Tagen konnte ich das Krankenhaus verlassen.

Sowohl der Arzt als auch das Personal hat sich rühren um einen gekümmert, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit. Der Arzt war ruig und hat immer alles sehr gut erklärt und mir die Angst genommen, da es für mich der erst Krankenhausaufenthalt und auch die erste OP war. Würde selber immer wieder in dieses Krankenhaus gehen und kann es sehr gut und gerne empfehlen.

Auch wenn beim Inventar einiges in die Jahre gekommen ist, zählt für mich die Kompetenz der Ärzte und des Pflegepersonals.

Das freut uns. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an unsere Mitarbeiter weiter. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute. Mein Aufenthalt Die Operation durch den Chefarzt der Chirurgie gelang vorbildlich und ohne Komplikationen. Auch die Nachbehandlung war für mich sehr erfreulich. Der Chefarzt nahm sich persönlich viel Zeit, klärte mich umfassend auf und stand auch nach der Operation für die Nachbehandlung zur Verfügung. Ich bin dankbar und glücklich mit über 70 Jahren die Operation gut überstanden zu haben.

Ein grosses Lob an den Chefarzt und sein Team.


  • handy spionage installation.
  • Ähnliche Branchen in Dormagen.
  • racing rivals hack iphone jailbreak!

Am Kurz darauf befand ich mich in der Chirurgie und wurde von Ärzten wie Pflegern erstklassig erstversorgt. Auch hier, von Pflegern sämtlicher Stationen, Anästhesisten, Chirurgen und der vorbildlichen Organisation bin ich restlos begeistert und habe mich zu jeder Sekunde wohl gefühlt und man ist individuell auf mich als Mensch eingegangen. Und das bei dem Stress und dem Druck des Personals. Als die Station vor der OP erfahren hat das ich Privatpatient bin wollten die mich sofort in ein anderes Zimmer verlegen, was ich dankend abgelehnt habe, da ich bereits in einem sehr angenehmen Zweibettzimmer untergebracht wurde.

Kurz darauf besuchte mich sogar eine Ehrenamtlerin welche mich fragte ob sie irgendwelche Besorgungen für mich tätigen dürfte, wie z. Ich war völlig sprachlos. Die Wege sind klar beschrieben und sehr kurz. Bitte macht weiter so, dass hat mein Krankheitsbild viel erträglicher gemacht. Gerne komme ich jeden Tag zur Nachsorge!